Technik

Mit Simulatoren kann man Straßenverkehrs-Erfahrungen vermitteln, die direkt und einprägsam sind: Wie ist es, wenn ich mich alkoholisiert in ein Fahrzeug setze? Was passiert, wenn ein Kind nicht richtig im Autokindersitz gesichert wird? Wie schnell kann ich tatsächlich in einem Notfall die Bremse betätigen?

Die Technikangebote der Landesverkehrswacht verdeutlichen Erfahrungen und Einsichten, die sich im Realverkehr nur unter Gefahr oder gar nicht veranschaulichen lassen. Dies kann sich sowohl auf die Gefahrenerkennung und -einschätzung als auch auf die Bewältigung schwieriger Situationen beziehen.

Gurtschlitten

Der Gurtschlitten demonstriert die Wirksamkeit eines Sicherheitsgurtes im Pkw bei einer Aufprallgeschwindigkeit von ca. 15km/h. Eine kleine Fahrgastzelle ist dazu auf einer schiefen Ebene installiert. Die Testperson sichert sich beim Einstieg mit dem Sicherheitsgurt. Weiterlesen

Motorradsimulator

Bei diesem Simulationsgerät ist ein Motorrad-Lenker mit einem computergesteuerten Monitor verbunden. Die Testperson hat die Aufgabe, die auf dem Bildschirm als Realsituation dargestellten unterschiedlichen Fahraufgaben zu bewältigen. Ziel ist die Sensibilisierung für spezifische Gefahren für Motorradfahrer im Straßenverkehr. Weiterlesen

Fahrrad-Simulator

Eingesetzt wird ein handelsübliches Fahrrad, dessen Hinterrad ohne Bodenkontakt ist. Die Hinterachse ist mit einem computergesteuerten Monitor verbunden. Mit Beginn des Tretvorgangs mit interaktiven Geschwindigkeitsvariantion läuft ein Film aus Sicht eines Radfahrers im Straßenverkehr mit unterschiedlichen Gefahrensituationen ab. Weiterlesen

Fahrsimulator

Risiken erFahren - Risiken zukünftig vermeiden. Nach diesem Motto bietet der Fahrsimulator Autofahrern die Gelegenheit, kritische und risikoreiche Situationen im Straßenverkehr zu erleben, ohne selbst gefährdet zu sein. So lässt sich beispielsweise eine Fahrt unter Alkoholeinfluss oder auf schneeglatter Straße simulieren. Die Fahrkabine ist exakt dem Fahrerplatz eines PKW nachgebildet. Weiterlesen

Kindergurtschlitten

Der Kindergurtschlitten demonstriert die Wirkung eines Kinder-Rückhalte-System bei einer Aufprallgeschwindigkeit von ca. 7 km/h. Auf einem Pkw-Sitz wird ein handelsüblicher Kindersitz der Größe 1 oder eine Sitzerhöhung sowie eine kindsgroße Puppe mit Sicherheitsgurten angeschnallt. Weiterlesen

Reaktionstestgerät

Mit dem Reaktionstestgerät können die Teilnehmer ihre Brems- und Reaktionsfähigkeit als Kraftfahrer im Pkw überprüfen. Zu Beginn wählt die Testperson eine Geschwindigkeit (zwischen 30 und 200 km/h) sowie den Witterungszustand (sonnig, Regen, Glatteis). Weiterlesen

Geschwindigkeitsmessgerät und DSD classic Anzeigesystem

Das stationäre Geschwindigkeitsmessgerät zeigt offen die gefahrene Geschwindigkeit eines Fahrzeuges an. Es wird als unterstützende Maßnahme bei „BREMS DICH – Schule hat begonnen“, „Geschnallt“, „Aktion Junge Fahrer“ oder Aktionen der örtlichen Verkehrswachten eingesetzt. Weiterlesen

Rauschbrillenparcours

Die Rauschbrillen simulieren eindrucksvoll den Zustand der Beeinträchtigung durch Alkohol oder andere psychotrope Substanzen. Erlebbar werden die eingeschränkte Rundumsicht, Doppelsehen, Fehleinschätzungen für Nähe und Entfernungen, Verwirrungen, verzögerte Reaktionszeit und das Gefühl von Verunsicherung. Weiterlesen

Entleih Kinder-Rückhalte-Systeme

Wer Besuch mit jüngeren Kindern erwartet und auf eine Fahrt im eigenen PKW mit ihnen nicht verzichten möchte, der kann sich bei der Landesverkehrswacht ein geeignetes Kinder-Rückhalte-System bis zu zwei Wochen ausleihen. Weiterlesen