Kinder

In jedem Jahr verunglücken immer noch zu viele Kinder im Straßenverkehr: beim Spielen, Radfahren oder auch auf dem Schulweg. Verkehrserziehung ist wichtig und muss so früh wie möglich beginnen. In jedem Lebensalter müssen die Kinder viel beobachten, lernen und üben, um sich im Straßenverkehr richtig verhalten zu können. Dabei gibt es in jedem Alter Besonderheiten:

Kleinkinder und Jüngere Kinder fahren hauptsächlich im Auto mit. Sie benötigen einen passenden Kindersitz und müssen richtig gesichert sein. Über die Hälfte aller Kinder bis 6 Jahre verunglücken als Mitfahrer im Pkw.

Später beginnen die Kinder draußen mit Roller, Rad und Skateboard zu spielen. In der Grundschule legen viele Kinder erstmals eigenständig Wege im Straßenverkehr zurück.

Mit dem Übergang in die 5. Schulstufe wächst die Mobilität der Mädchen und Jungen: Sie haben oft längere Schulwege, neue Freunde oder sind in einer Sportgruppe aktiv. So verunglücken die meisten Kinder zwischen 10 und 14 Jahren als Radfahrer im Straßenverkehr.